DT2go Lesetipp:

Wirtschaftswunderfrolleins und Sprengstoff

Erneut ein echter Knüller, die 26. Homburger Oldienight

ACDC-Coverband TNT ACDC-Coverband TNT bei der 26. Homburger Oldienight 2016. Foto: (c) Chris Ehrlich Bagatelle

Die 26. Homburger Oldienight wurde dieses Jahr präsentiert von SR3, Dr. Theiss Naturwaren, dem Homburger Stadtmagazin Bagatelle und der Kreissparkasse Saarpfalz. Dieses Jahr fand sie, wie bereits in den letzten Jahren, in der Halle des Baubetriebshofs statt.

26. Homburger Oldienight 2016

26. Homburger Oldienight 2016. Foto: (c) Chris Ehrlich Bagatelle

Die Opener an diesem Abend waren die Macher der Oldienight und Lokalmatadore Take Five. Die 1990 gegründete, und in Homburg und Umgebung bestens bekannte „Allroundband“ ist schon seit dem Anfang der Oldienight dabei und präsentierte dem Publikum Partyhits und Ohrwürmer der 60er bis 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts aus ihrem Repertoire von über 150 Songs und animierten die Besucher zum Mitsingen, -tanzen und -klatschen.

Die drei Wonderfolleins

Die drei Wirtschaftswunderfolleins. 26. Homburger Oldienight 2016. Foto: (c) Chris Ehrlich Bagatelle

Gefolgt wurden Take Five von den drei Wonderfolleins mit ihren Songs aus der Zeit des Wirtschaftswunders inklusive Nylons, Petticoats und den damals so beliebten gepunkteten Röcken. Mitgerissen und zurückversetzt in die gute alte Zeit tanzte das Publikum begeistert mit. Ein rießiger Spaß – und mit Humor, Esprit und viel Temprament fegten die drei Profi-Musikerinnen mit ihren Liedern aus den 50er und 60er Jahren das Publikum quer durch die Halle!

Sweety Glitter and the Sweethearts

„Sweety Glitter and the Sweethearts“ bei der 26. Homburger Oldienight 2016. Foto: (c) Chris Ehrlich Bagatelle

Im Anschuß an die Wirtschaftswunderfolleins aus vergangenen Zeiten kam dann die als Highlight gehandelte Band der 26. Homburger Oldienight: Sweety Glitter and the Sweethearts. Schon seit Jahren prägen die schrillen Fünf die norddeutsche Kulturlandschaft als Old School Rock Ikonen. Frontman Volker Petersen versprühte mit seiner ganz eigenen und speziellen Verve eine künstlerisch kreative Leichtigkeit positiver Beschwingtheit. Manchem im Publikum kam das sonderbar vor: diese Glamrocker mit superguten Manieren auf der Bühne…ungewöhnlich, nordisch, aber gut. Mit ihrem fetzigen Sound wussten sie gekonnt die Halle zum Beben zu bringen und die Stimmung im Raum war grandios.

Den Abschluss des Abends gestaltete die Band TNT, eine der besten deutschen ACDC-Coverbands. Hier gab es eine Noise Pollution Marke (also Lärmbelästigungsgrenze), denn die Rockmusiker, die sich wirklich echt wie ACDC anhörten, brachten Heavy Decibles mit. Dies hieß im Klartext: Ist´s dir zu laut, bist Du zu alt. Da es aber auch schon ein Uhr nachts war, ging es daher völlig in Ordnung, daß sich die Älteren mehr und mehr in Richtung häusliche Gefilde verabschiedeten, teils unter dem Vorwand „es sei zu laut“. Der Rest jedoch rockte noch weiter! Und das zur authentischen ACDC-Stimme von Massimo Leone, der mit der Band zusammen einen nach dem anderen ACDC-Titel gekonnt darbot, bis der Abend dann schließlich endete.

Mehr Fotos finden Sie ab Mitte November in der gedruckten Ausgabe unseres Stadtmagazins Bagatelle. Erhältlich in vielen Homburger Geschäften und Kneipen.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.