DT2go Lesetipp:

Strom vom Dach mit einer Photovoltaikanlage

Photovoltaikanlage Der Inhaber der Firma Elektro Baumann aus Homburg-Jägersburg (4.v.l.) und der Service „SWH Solarkomfort“ der Stadtwerke Homburg ermöglichten eine eigene Photovoltaikanlage.

Familie Stein aus Homburg-Jägersburg hat sich mit dem neuen Stadtwerke-Service „SWH Solarkomfort“ den Traum von der eigenen Photovoltaikanlage erfüllt, die von der Firma „Elektro Baumann“ aus Jägersburg installiert wurde. Wie uns Gerd Baumann erzählte, wurde bei der Familie Stein die Speicherlösung Fronius Energy Package eingebaut. So kann man den Solarstrom Tag und Nacht nutzen.

Der überschüssige Strom, der tagsüber mit dem Wechselrichter Fronius Symo Hybrid erzeugt wird, wird in der Fronius Solar Battery zwischengespeichert und kann jederzeit abgerufen werden. Für die Speicherlösung wird die Technologie „Lithium-Eisenphosphat“ eingesetzt, die mit hoher Lebensdauer und maximaler Effizienz punktet. Weitere Vorteile: Man kann die Speicherlösung ganz einfach in eine bestehende PV-Anlage integrieren oder den Fronius Symo Hybrid Wechselrichter heute kaufen und den Speicher später nachrüsten. Auch das ist möglich. Sonne bei Tag, bei Nacht und bei Stromausfall: Dank der dreiphasigen Notstromversorgung kann der Haushalt auch bei Netzausfällen weiterhin mit Strom versorgt werden. Übrigens, die Notstromfunktion ist schon seit Mitte des Jahres 2016 einfach per Software-Update erweiterbar.

Die Zusammenarbeit zwischen der heimischen Elektrofirma Baumann und den Experten der Stadtwerke hat sich für die Familie Stein gelohnt. Zufrieden blickt Volker Stein auf sein Smartphone – eine App zeigt ihm dort an: „Der Verbrauch liegt bei 519 Watt und wird vollständig durch Eigenproduktion gedeckt.“ Seine Solaranlage nutzt an diesem Tag die kräftigen Sonnenstrahlen und produziert fleißig Strom. Mit einer Leistung von 5 Kilowatt kann Familie Stein auf ihrem Dach jetzt bis 4500 Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren. Was passiert mit dem Strom, der erzeugt und vor Ort nicht verbraucht wird: Er fließt einfach in den hauseigenen Batteriespeicher und kann so auch am Abend oder an Regentagen verbraucht werden. Erst wenn der Speicher voll ist und wenig Strom vor Ort selbst verbraucht wird, fließt der überschüssige Strom ins Netz der Stadtwerke.

Die intelligente Steuerung der Photovoltaikanlage übernimmt dazu selbständig die Ein- und Ausspeisung. Volker und Ehefrau Kathrin Stein brauchen sich nur noch über die niedrigeren Stromkosten zu freuen. Stadtwerke-Energieberater Hans Jörg Weinland sieht die Sonnenenergie in Homburg im Aufwind: „Gemeinsam mit unseren Kunden gehen wir neue Wege, um mehr Energie in Homburg aus der Kraft der Sonne zu erzeugen. Dazu bieten wir mit unserer Dienstleistung eine neue Möglichkeit: Wir errichten auf Wunsch im Rahmen unseres Programms „SWH- Solarkomfort“ eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach unserer Kunden. Wer den Solarstrom speichern möchte kann dazu zusätzlich von uns ein Angebot erhalten: SWH-Solarkomfort Plus. Auf diese Weise lässt sich der selbst erzeugte Solarstrom z.B. am Abend nutzen, wenn die Sonne nicht scheint.

Mit modernen Hochleistungsakkus, wie bei Familie Stein in Jägersburg, sind dann bis zu 70 Prozent des solar jährlich erzeugten Stroms vor Ort nutzbar“, schildert er. Der Vorteil für die Kunden: Statt das komplette Geld für die Anlage in die Hand zu nehmen, pachten sie die Photovoltaikanlage. Planung und Installation übernehmen die Stadtwerke in Verbindung mit dem Fachhandwerk. Partner sind auf diese Weise die Stadtwerke Homburg und für Familie Stein ihr „Handwerker vor Ort“.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.