DT2go Lesetipp:

Rudolf Schappert Ausstellung

Es ging bunt zu in der Galerie am Forum.

Rudolf Schappert Ausstellung im Homburger Forum

Der Homburger Künstler Rudolf Schappert präsentierte bis zum Jahresende 54 seiner bunten, farbintensiven Werke in der Galerie am Forum. Es handelte sich um einen Rückblick auf die Entwicklung des Künstlers in den letzten 15 Jahren. Vor dem Jahr 2000 beschäftigte sich Rudolf Schappert mit Materialbildern in Braun- und Ockertönen. Ab dem Jahr 2000 änderte sich das drastisch. Es entstanden sehr eindrucksvolle, farbintensive Arbeiten, wie sie im Forum zu sehen waren. Rudolf Schappert hat eine Vorliebe für die Archäologie, insbesondere für prähistorische Kultstätten. Immer wieder reiste er in skandinavische Länder, nach Großbritannien und in die Bretagne, um Studien zu betreiben.

Rudolf Schappert Ausstellung im Homburger Forum

Rudolf Schappert Ausstellung im Homburger Forum

Besonders angetan ist er von prähistorischen Symbolen, auf die er an der schwedischen Westküste nördlich von Göteborg gestoßen ist. Dort gibt es Tausende von Felsritzungen (Hällristningar) auf von den Eiszeitgletschern plan geschliffenen Granitfelsen. Es handelt sich um Darstellungen von Menschen, Tieren, Schiffen, Waffen, Szenen aus dem Alltag, Zeichen, Symbole. Diese Elemente, archaischen Artefakte, sind in seine Arbeiten eingeflossen. Rudolf Schappert kennt aufgrund seiner archäologischen Kenntnisse die Bedeutung der Symbole und setzt sie in seinen Werken gezielt ein, um Aussagen zu treffen, aber auch um Emotionen und Gefühle auszudrücken.

Bei der Realisierung seiner Bilder verwendet Rudolf Schappert meist Oelfarben auf seinen Leinwänden bzw. mit Jute bespannten Rahmen und gibt den Farben manchmal mit Quarz- oder Rheinsand eine plastische Wirkung. Zu sehen sind überwiegend amorphe Formen, verbunden mit zum Teil prähistorischer Symbolik für Emotionen, Verhaltensweisen, Zustände und Gegensätzlichkeiten. In einigen Bildern bearbeitet der Künstler auch seine eigenen Emotionen. In anderen Bildern spiegeln sich Merkmale und Charaktere unserer Gesellschaft: Freude, Zuneigung und Zärtlichkeit ebenso wie Arroganz, Hinterhältigkeit, Heuchelei und Opportunismus.

Besonders eindrucksvoll ist die Intensität und Leuchtkraft der Farben, was vor allem bei den Werken auf natürlicher Jute deutlich wird. Zudem gewinnt hier das eigentliche Bild mit all seinen Farben und Farbkontrasten eine gewisse Eigenständigkeit. Der frühere Kunsterzieher kann sich nach seiner Pensionierung jetzt offensichtlich intensiver auf sein künstlerisches Schaffen konzentrieren und ist sehr produktiv. Von Rudolf Schappert ist wohl noch viel zu erwarten!

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.