DT2go Lesetipp:

Reiner Ulmcke spendet an die Homburger Tafel

Homburgs Ex-OB spendet 2.410 Euro für eine segensreiche Einrichtung

Sortieren der Tafel-Ware vor der Ausgabe. Bundesverband Deutsche Tafel e.V. Foto: (c) Dagmar Schwelle

Der ehemalige OB Reiner Ulmcke unterstützt die Homburger Tafel mit einer Spende in Höhe von 2.410 Euro, die bei einem Empfang der Stadt Homburg anlässlich seines 80. Geburtstages zusammengekommen waren.

Die Homburger Tafel unterstützt seit Jahren hilfsbedürftige Menschen mit Nahrungsmitteln und Kleidung. Da die Einrichtung auch auf finanzielle Zuwendungen angewiesen ist, kommt ihr die Spende von 2.410 Euro durch den ehemaligen Oberbürgermeister Reiner Ulmcke gerade recht. Zu seinem 80. Geburtstag hatte er auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Geld für die Tafel gebeten.

„Die Tafel ist eine segensreiche Einrichtung, die Menschen unterstützt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Hier bekommen sie alles, was den täglichen Lebensbedarf ausmacht“, erklärte Ulmcke bei der Übergabe an den Vorsitzenden der Homburger Tafel, Roland Best, und dessen Stellvertreterinnen Ingeborg Rippel und Anita Graf-Fischbach. Ulmcke dankte Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind für den Empfang, den die Stadt anlässlich seines Geburtstages organisiert hatte und nannte dies „eine große Geste der Anerkennung und Verbundenheit“.

Die Altoberbürgermeister Joachim Rippel (links) und Reiner Ulmcke (Mitte) unterhielten sich mit dem aktuellen OB von Homburg Rüdiger Schneidewind.

Er habe „große Hochachtung vor der Lebensleistung“ von Reiner Ulmcke, der die Geschicke Homburgs 25 Jahre lang geleitet habe, begründete Schneidewind den Empfang für den Ehrenbürger der Stadt Homburg. „Wir sind froh über jede Spende“, bedankte sich Roland Best von der Homburger Tafel.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.