DT2go Lesetipp:

Neue Bussis für den Homburger Stadtbusverkehr

Neue Bussis für Homburg. Neue Bussis für den Homburger Stadtbusverkehr.

Zum 1. Oktober 2016 wurden die Stadtbuslinien in Homburg und einige Schulverstärkerfahrten an das Busunternehmen DB Regio Bus Südwest vergeben. Bestandteil der Ausschreibung und Vergabe durch die Stadt Homburg und den Saarpfalz-Kreis war der Einsatz neuer Fahrzeuge auf den „bussi“-Linien 511 bis 516.

Rüdiger Schneidewind Oberbürgermeister Homburg/Saar

Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister von Homburg. Foto: (c) Joerg Herrlinger – DT2go.de

Diese sechs neuen Fahrzeuge wurden nun geliefert und unterhalb des Forums im Rahmen eines Pressetermins vorgestellt. Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind betonte im Rahmen der Vorstellung, dass es für Homburg eine wichtige Entscheidung war, 1998 den Stadtbus einzuführen. „Mit den sechs Linien bieten wir unserer Bevölkerung einen bequemen und umweltfreundlichen Service an, der nicht selbstverständlich ist. Die Busse fahren im 30-Minuten-Takt, am Wochenende zeitweise stündlich und binden dabei viele Stadtteile an.

Die Stadt Homburg sieht dies als wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und der Daseinsvorsorge.“ Der Beigeordnete des Saarpfalz-Kreises, Jürgen Domberg, freut sich, dass mit der Vergabe an neue Betreiber der Kreis als Aufgabenträger auch die Qualität im Busverkehr steuern kann. „Durch die Vergabe nehmen wir Einfluss auf die Dienstleitung der Unternehmen.

Dazu gehören auch neue Fahrzeuge, die dem öffentlichen Nahverkehr ein modernes Gesicht verleihen und für den Kunden mehr Komfort bieten. Gerade weil Homburg am Rande einer Biosphärenregion liegt, spielt der Busverkehr als umweltfreundliche Alternative zum Auto eine wichtige Rolle.“ Die Fahrzeuge sind Busse des Herstellers MAN, sogenannte Midi-Busse, also mit rund zehn Metern etwas kürzer als ein normaler Bus. Im einheitlichen Stadtbus-Design gestaltet, besitzen sie u.a. eine Klapprampe für Rollstühle, sind barrierefrei im Einstieg (Niederflur) und besitzen eine Haltestellenanzeige und –ansage.

Außerdem gibt es eine Mehrzweckfläche, die es erlaubt, Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder abzustellen, so Bernhard Ehmann, Geschäftsführer der DB Regio Bus Südwest GmbH. Die neuen Fahrzeuge gelangen ab sofort in den Verkehr. Wer sie ausprobieren möchte, kann dies ohne weiteres tun. Die Fahrpläne des Stadtbusses gibt es u.a. im Stadtbusbüro im Talzentrum. Wer keine Fahrkarte hat, kann z.B. mit dem Tagesticket „Homburg Spezial“ für nur 3,80 € einen Tag lang alle Busse im Stadtgebiet nutzen.  Für Dauerkunden gibt es für 36,50 € monatlich die Möglichkeit eines Jahresabonnements.

Hintergrund-Info: Im „Linienbündel Homburg“ werden auf Stadtbus- und Schulverstärker-Linien jährlich 590.000 km gefahren. Nach EU-Recht wurde das Linienbündel 2016 ausgeschrieben und zum 1. Oktober neu vergeben. Gewinner der Ausschreibung war die „DB Regio Bus Südwest GmbH“, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG mit Sitz in Mainz. Um die sechs Stadtbuslinien 511-516 betreiben zu können, werden sechs Fahrzeuge plus ein Ersatzfahrzeug benötigt.

Der Stadtbus fährt montags bis samstags von ca. 5 bis 22 Uhr, werktags halbstündlich, samstags stündlich sowie sonntags von ca. 14 bis 22 Uhr stündlich auf allen sechs Linien. In Stadtteilen, die nicht vom „bussi“ angebunden werden, fahren andere Linien wie die Regio-Linien R7 und R14 oder der Biosphärenbus 501.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.