DT2go Lesetipp:

Kult-Kneipe „Zur Dasch“ in Homburg-Einöd

50jähriges Jubiläum mit einem Bockbieranstich gefeiert.

Zur Dasch Bockbieranstich in Homburg-Einöd zum 50jähriges Jubiläum der Dasch.

Hans Arthur Klein, Inhaber des Einöder Kult-Kneipe „Zur Dasch“ konnte am 19. November 2016 jede Menge Gäste bei sich begrüßen. An diesem Tag wurde in der „Dasch“ nämlich das 50jährige Jubiläum gefeiert. In der heutigen, meist kurzlebigen Zeit ist es höchst selten, dass ein Lokal 50 Jahre in Folge von ein und derselben Familie geführt wird.

„Zur Dasch“

50jähriges Jubiläum der „Eenedder“ Kult-Kneipe
„Zur Dasch“.

Der Vater von Hans Arthur Klein, Arthur Klein, der „Dasch“ genannt wurde, hat 1966 aus dem Elternhaus, welches schon 1899 von seinem Vater Fritz Klein in der Einöder Hauptstraße 73 gebaut wurde, ein Gasthaus gemacht und lange Jahre mit Erfolg geführt. Auch Hans Arthur Klein, wie einst sein Vater, längst ein echtes „Eenedder“ Original, wird in dem Homburger Ortsteil allgemein sehr geschätzt.

Dies wurde am Jubiläumstag besonders deutlich, als der Hans Arthur viele Glückwünsche der unterschiedlichsten Art entgegennehmen durfte. So machte eine Delegation der „H&A Dasch“, der Thekenfußballmannschaft des Lokals mit Gesang und Gedichten ihre Aufwartung. Auch die „Straußbuwe“ und „Straußmääde“, die alljährlich im September die „Eeenedder Kerb“ bei der „Dasch“ feiern, zeigten Präsenz und auch der „Eenedder“ Stammtisch war mit seinen Mitgliedern vertreten um sich dafür zu bedanken, dass sie bei Hans Arthur Klein ungeniert verbal Politik machen dürfen.

Viel Anerkennung fand an diesem Abend auch die „Lena“, die „gute Seele“ des Hauses, die seit Jahren, immer gut gelaunt, auf nette Art, für herrlich gezapfte Karlsberg Biere sorgt. Für die Karlsberg Brauerei bedankte sich Geschäftsführer Markus Meyer für die langjährige Verbundenheit der Familie Klein mit der einheimischen Brauerei und überreichte ein entsprechende Urkunde. Hier einige Impressionen vom Bockbieranstich:

  • Zur Dasch
    50 Jahre Kult-Kneipe „Zur Dasch“ in Homburg-Einöd. Foto: (c) bagatelle

Mit dabei waren auch die Karlsberg-Repräsentanten Olav Werner und Carsten Klein. Der Carsten ist der Sohn von Hans Arthur Klein und ist mit seiner Funktion bei Karlsberg, wie sein Vater, dem Karlsberg Bier verbunden geblieben. Carsten hatte an diesem Abend organisatorisch alles im Griff, denn es stand traditionell auch noch der diesjährige Bockbieranstich an.

Immer eine Woche nach dem großen Bockbieranstich der Karlsberg Brauerei findet in der „Dasch“ die kleinere Wiederholung statt. Dem Einöder Ortsvorsteher Karl Schuberth war es vorbehalten mit Unterstützung der Karlsberg-Leute den Zapfhahn reinzuschlagen. Karl Schuberth betonte zuvor, dass es heutzutage nicht selbstverständlich ist, dass es noch so ein funktionierendes Dorfgasthaus gibt. Er dankte in diesem Zusammenhang dem Betreiber Hans Arthur Klein ganz herzlich für sein langjähriges gastronomisches Engagement.

Zu späterer Stunde waren auch noch Christian Weber, der Generalbevollmächtigte der Karlsberg Brauerei und der Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind erschienen um der Familie Klein zu dem stolzen Jubiläum zu gratulieren. Danach wurde in allen Räumen der „Dasch“ in Einöd noch munter gefeiert und das bis lange in den 20. November hinein!

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.