DT2go Lesetipp:

Jugendwettbewerb „jugend creativ“ 2017

Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz ehrte Gewinner

Luitpoldschule Erbach Jugendwettbewerb „jugend creativ“ 2017 in der in der Aula der Luitpoldschule in Homburg-Erbach.

Spiele, Bluetooth-Kopfhörer und Lautsprecher, Kinogutscheine, Power-Banks und Prämiengelder wechselten gleich dutzendfach in der Aula der Luitpoldschule den Besitzer. Die Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz als regionaler Ausrichter des internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ hatte dorthin die Gewinner aus unterschiedlichen Schulen des Saarpfalz-Kreises eingeladen.

Von der Grundschule bis hin zum Gymnasium waren die Schüler diesmal aufgefordert, sich künstlerisch mit dem Thema Freundschaft und seinen vielfältigen Aspekten und Bedeutungen auseinanderzusetzen. Die eingereichten 506 Bilder und 17 Kurzfilme überraschten die Jurymitglieder um Lothar Fontaine dann doch bisweilen sehr, da sie nicht nur wegen der Vielfalt und Tiefgängigkeit der hinter den Kunstwerken stehenden Gedankengänge ins Schwärmen gerieten, sondern auch fasziniert waren vom gekonnten Umgang mit Farbe, Pinsel, Buntstift und Videokamera.

Vera Wachs, bei der Volks- und Raiffeisenbank zuständig für Vertriebsmanagement und Marketing freute sich nicht nur über die beachtliche Zahl der eingereichten Arbeiten, sondern dankte vor allem auch den Kunstlehrern an den Schulen, die es Jahr für Jahr schaffen, ihre Schüler für die Teilnahme am Wettbewerb zu begeistern. Dieser gehöre mit alleine 600.000 Teilnehmern in Deutschland hierzulande zu den größten Jugendwettbewerben; mit bis zu einer Million Teilnehmern insgesamt sei „jugend creaiv“ gar einer der weltweit größten Jugendwettbewerbe.

Differenziert arbeiteten die Schülerinnen und Schüler aus dem Saarpfalz-Kreis heraus, was Freundschaft für sie bedeutet, sei es in der Schule oder auf dem Fußballplatz, sei es die Kameradschaft zu Gleichaltrigen oder die Beziehung zum Haustier, oder sei es gar der Appell an Verstand und Toleranzgefühl, das Anderssein von Menschen zu akzeptieren und über das Verstehenlernen zu tragfähigen Beziehungen zu gelangen. Der Wettbewerb orientierte sich an den Fähigkeiten der Schüler und war entsprechend altersmäßig in seinen Fragestellungen gestaffelt.

In der Altersgruppe I (1. bis 2. Schuljahr) gab es gleich eine Überraschung. Paul Omlor von der Grundschule Bexbach sorgte dafür. Er belegte im Saarpfalz-Kreis in dieser Altersgruppe zwar „nur“ Platz zwei, im Saarland schaffte er aber die Spitzenposition. Bundesweit erreichte Paul sogar den fünften Platz. Lothar Fontaine erklärte ihm, die Besonderheit: „Du hast damit unter 80.000 Bildern in dieser Alterstufe eines der besten gemalt.“ Sophia Nomine und Lara Geers (beide Grundschule Reinheim) landeten auf Kreisebene auf den Plätzen eins und drei. In der Altersgruppe II (3. und 4. Grundschuljahr) gewannen Leonie Mehlhorn (Luitpoldschule), Lina Martin (Arnold-Rütter-Schule) und Jaden Pilch (Sonnenfeldschule).

Leonie und Lina erreichten auf Landesebene die Plätze zwei und vier. Marisa Stegner (Mannlich Gymnasium), Natalia Rudek und Justin Skorupka (beide Neue Sandrennbahn-Schule) waren die drei Erstplatzierten im Saarpfalz-Kreis in der Altersgruppe III (5. und 6. Schuljahr). In der Altersgruppe IV (7. bis 9. Schuljahr) lagen Johanna Scherer (Mannlich Gymnasium), Anne-Maria Brinkmann (Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn), Jennifer Li (Galileo-Schule) und Emine Aydemir (Neue Sandrennbahn-Schule) an der Spitze. Anne-Maria, Johanna und Jennifer überzeugten auch auf Landesebene und holten sich dort die drei ersten Plätze.

In der Altersgruppe V (10. bis 13. Schuljahr) lagen Milla Rothenheber (Galileo-Schule), Melanie Ecker (Robert Bosch Schule) und Michelle Vierling (Geschwister Scholl Schule) vorne. Milla holte sich im Landeswettbewerb den vierten Platz. Einen Sonderpreis gab es zusätzlich seitens der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz für Aura Mocha. Filmteams des Gymnasiums Johanneum (Klasse 8), der Robert Bosch Schule (Klasse 9) und der Geschwister Scholl Schule (Klasse 6) waren die Gewinner in der Kategorie Kurzfilm. Die Landessieger wurden mit Geldbeträgen zwischen 75 und 200 Euro belohnt.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.