DT2go Lesetipp:

Jubiläumsfeier beim Biotop-Verein Beeden

Umweltminister Reinhold Jost gratulierte zum 10jährigen Bestehen

Stoerche in Homburg-Beeden Störche in der Mastau in der Nähe der Beeder Fischhütte. Homburg/Saar 2016. Foto: (c) Joerg Herrlinger - DT2go.de

Der Biotop-Verein Beeden hatte Mitglieder, Freunde und Gönner zum 10jährigen Bestehen in die Beeder Sporthalle eingeladen. Verbunden war die Jubiläumsfeier mit dem jährlichen Oktoberfest des Vereins. Zu den Gratulanten zählte auch der saarländische Umweltminister Reinhold Jost, der auch die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hatte. Der Minister war in seiner Ansprache voll des Lobes über diesen engagierten Verein, der es in nur zehn Jahren auf über 400, meist aktive Mitglieder gebracht hat. Reinhold Jost brachte seine Bewunderung darüber zum Ausdruck, was da aus einer einstigen Initiative der „Storchenväter“ im Laufe der Jahre entstanden ist.

Jost erinnerte an die Anfänge mit dem Storch „der Alte“ und seiner späteren Frau „Gretchen“, die dann Jahr für Jahr für reichlich Nachwuchs gesorgt haben. Vor der Rede des Ministers hatte Gerhard Wagner, der erste Vorsitzende des Biotop-Vereins Beeden, alle Anwesenden begrüßt, darunter auch viel Prominenz aus Politik und Verwaltung. Auch Gerhard Wagner konnte eine positive Bilanz bezüglich der Entwicklung des Vereins ziehen. Auch er lobte die positive Entwicklung der Mitgliederzahl.

Biotop-Verein Beeden

Umweltminister Reinhold Jost gratulierte zum 10jährigen Bestehen des Biotop-Verein Beeden. Foto: (c) bagatelle

Der Verein, der das Beeder Biotop mit all seinen unterschiedlichen Tieren betreut, habe aktuell zehn Jahre nach seiner Gründung über 400 Mitgliedern aus Beeden und der Umgebung. Tiere wie Wasserbüffel, Heckrinder und Pferde dienen der Beweidung der Flächen in den Biotopflächen, um den Weißstörchen und Wasservögeln Nahrung und Lebendgrundlage zu geben. Der Verein sieht sich auf einem guten Weg in die Zukunft, besonders deshalb, weil er viele Kinder und Jugendliche in seinen Reihen zählt, die auf diese Art langsam an die Natur herangeführt werden.

Im Verlauf des Abends kamen auch noch Dr. Gerhard Morsch und der Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind zu Wort, die beide die Entwicklung des Biotopvereins Beeden begrüßten und die vielen ehrenamtlichen Einsätze der Vorstandsmitglieder hervorhoben. Dr. Morsch wusste auch zu berichten, dass es gelungen ist das Biotop im nördlichen Bereich mit einer erhöhten Erweiterungsfläche zu vergrößern. Im Mittelpunkt des Abends standen Ehrungen, die von Umweltminister Reinhold Jost, Rüdiger Schneidewind und Gerhard Wagner vorgenommen wurden.

Besondere Urkunden erhielten die „Storchenväter“ Gustav Zimmermann und Urban Leis, der gesundheitlich verhindert war. Gerhard Wagner erinnerte auch an den leider schon verstorbenen Storchenvater Kurt Lambert. Auch die Gründungsmitglieder und verdienten Vorstandsmitglieder wie Gerhard Wagner, Karl-Theo Dziea, Roland Lambert, Dr. Gerhard Mörsch und Alois Lambert durften sich über entsprechende Urkunden freuen. Bei der Jubiläumsveranstaltung wurde nach den Feierlichkeiten ein Gericht mit Fleisch eines Wasserbüffels aus dem Biotop angeboten.

Das Essen war kostenlos, allerdings wurde, um die Kosten zu decken, von den Gästen eine kleine Spende für den Biotop-Verein Beeden erwartet. Übrigens, das Essen, welches allen prima schmeckte, wurde vom Beeder Metzger Klaus Lambert zubereitet. Musikalisch umrahmt war die Veranstaltung mit Auftritten der Jagdhornbläser vom Bliesberger Hof.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.