DT2go Lesetipp:

Jazz Session in Mandy`s Lounge

Homburg: Deutsche und internationale Musiker zu Besuch

Mandys Lounge Jazz Session in Mandy`s Lounge

Weit über 20 regional und überregional bekannte Musiker eröffneten mit einer supertollen Jazz Session den September und SR 3 war ein weiteres Mal mit dabei. Das war die letzte Musikveranstaltung von Mandy und Michael vor dem verdienten Betriebsurlaub. Das sympathische Wirtepaar mit Hang zu toller Livemusik präsentierte dann ausgeruht am 24. September den Singer/Songwriter Daniel del Valle alias „Sleepwalker’s Station“ in ihrer Musik-Lounge in der Kirrbergerstraße. Im Normalfall besteht die Formation aus 12 Musikern, die aus Spanien, Italien, aus Berlin und München kommen, doch alle Bandmitglieder hätten wohl Mandys Lounge „gesprengt“. Die Musik von Sleepwalker’s Station spiegelt die Leidenschaften des Singersongwriters Daniel del Valle wieder, der in seinen Stücken von seinen Reisen, von Irland, dem Indischen Ozean und Australien erzählt, romantische Geschichten von Kapitän Franklin auf der Suche nach einer Passage durch das ewige Eis, vom Don Quixote und Coehlo’s Alchemisten.

Zwei Tage später stand „Prita“, eine australische Sängerin und Songschreiberin auf der kleinen Bühne in Mandy`s Lounge. In Zusammenarbeit mit Sun Road Bookings Hamburg präsentierten Mandy und Michael bereits zum zweiten Mal die australische Sängerin „Prita“. Diese lebensfrohe und sehr nette Künstlerin darf getrost in einem Atemzug mit Performern wie Alanis Morisette, Pink, Amy Winehouse oder Melissa Etheridge genannt werden. Die Australierin ist keine stereotypische Singer/Songwriterinnen – Prita klingt anders und das zeigte sie auch mit ihrem Programm in Mandys Lounge. Sie kombiniert ihre Liebe zu Hip Hop, Soul und Folk zu einem ganz individuellen Sound: durch eine perfektionierte Performance mit dem Loop Pedal, ihrer Gitarre sowie hin und wieder der Stomp Box untermalt die charismatische Australierin ihre warme, bluesige Gesangsstimme und erschafft so ihre ganz eigene Version einer One-Woman-Folkband. Bereits Anfang Oktober unterhielt „St. Beaufort“, ein internationales Trio aus Kanada, Deutschland und den USA viele Besucher in dem Homburger Musiklokal. Das Trio, Joe, Henric und Derek, mit ihren drei unterschiedlichen Gesangsstimmen sorgte bei jedem ihrer Songs für eine angenehme Abwechslung.

Die drei netten Jungs brachten mit ihren Instrumenten wie Banjo, Mandoline, Gitarre, Mundharmonika und gelegentlich mit einer sehr alten „Quetsch“, einem geerbten, original „Hohner“ Akkordeon, dem Publikum den Folk und Bluegrass toll herüber. Sie sind auf der Suche nach der Tradition der Musik europäischer Einwanderer und nordamerikanischer Pioniere. Wie Sleepwalker’s Station, inspirierte auch St. Beaufort die legendäre letzte Expedition des furchtlosen Captain John Franklin in Richtung der arktischen Beaufortsee für ihre musikalische Entdeckungsreise. St. Beauforts Musik will zurück zu unseren Wurzeln, angetrieben von einer Sehnsucht nach den Ursprüngen, aber in Form eines neuen Abenteuers.

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.