DT2go Lesetipp:

Jahnhütte-Kleinkunstbühne

Start mit „Oma Frieda“, und am 25. Juni kommt „Molly Corsage“

„Oma Frieda“ in Homburg auf der „Jahnhütte-Kleinkunstbühne“.

Schon über ein Jahr betreiben Gertrud und Horst Blacha mit viel Erfolg die bekannte Jahnhütte in der Nähe des Homburger Waldstadion. Mit ihren leckeren, frisch zubereiteten Speisen und dem feinen, hausgebackenen Kuchen kommen sie sehr gut bei den Gästen an und haben so schon viele Stammkunden gewonnen.

Mitte März haben die Blachas damit begonnen ihrem Publikum Kleinkunst-Veranstaltungen anzubieten. Zum ersten Kabarett-Event in der Jahnhütte wurde Jutta Linders, besser bekannt als „Oma Frieda“, engagiert. Mit ihrem lustig-unterhaltsamen Fußball-Kabarett-Stück „Statt Goethe und Schiller: Götze und Müller“ unterhielt Oma Frieda die zahlreichen Besucher in der Jahnhütte mit herzerfrischendem Humor. Ein „Lacher“ folgte dem anderen. Über den deutschen Fußball, hatte sie viel zu erzählen. Es war ein guter Start der neuen Veranstaltungsreihe und lässt für die Zukunft noch viel erhoffen.

„Jahnhütte-Kleinkunstbühne“ Foto (c) Bagatelle Homburg

„Jahnhütte-Kleinkunstbühne“ Foto (c) Bagatelle Homburg

Gertrud und Horst Blocha legen auch gleich nach und laden jetzt schon zum „Sommernachtstraum“ mit „Molly Corsage“ ein. Diese Travestieshow von und mit der Künstlerin „Melitta von Cartier“ geht am Samstag, 25. Juni 2016 ab 20.30 Uhr über die „Jahnhütte-Kleinkunstbühne“.

Der Eintritt kostet inklusive „Sektempfang und Dinner vor Show“ 30 Euro. Wir wünschen jetzt schon zum „Sommernachtstraum“ in der Jahnhütte gute Unterhaltung und reservieren Sie sich zu diesem tollen Abend rechtzeitig ihre Plätze.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.