DT2go Lesetipp:

Homburger Filmnächte: Vampire und Fledermäuse

Das dritte Kino Open Air Festival auf dem Schlossberg startet am 19.08.2016.

Homburger Filmnaechte auf dem Schlossberg Kino Open Air Festival auf dem Homburger Schlossberg. Foto: (c) Joerg Herrlinger 2015

Nachdem in den letzten beiden Jahren jeweils Filme eines bestimmten Landes bei den Homburger Filmnächten gezeigt wurde, unterbrechen die Veranstalter in diesem Jahr diese Vorgabe und zeigen Werke aus dem Genre Vampirfilme.

Kino Open Air 2016 auf dem Schlossberg.

Plakat der Homburger Filmnächte 2016 auf dem Schlossberg.

Dieser Wechsel bei den dritten Homburger Filmnächten stellt eine Hommage an die Besonderheiten der Örtlichkeit dar, in der die Filmnächte veranstaltet werden. Die Ruinen der Festung Hohenburg mit den darunter liegenden Schlossberghöhlen sind ein Refugium für nächtliche Flattertiere. Ihre regelmäßigen Besuche bei den Filmvorführungen der vergangenen Jahre waren für die Organisatoren Anlass genug sich für diese Filmauswahl zu entscheiden.

Gezeigt werden zwei Meisterwerke der Filmkunst. Roman Polanskis satirische Genreparodie „Tanz der Vampire“ und F.W. Murnaus expressionistischen Stummfilm „Nosferatu“. Beide Filme starten jeweils um 20:30 Uhr. Einlass ist an beiden Tagen um 19:30 Uhr.

Am Freitag, 19.08.2016, wird Roman Polanskis klassische Gruselkomödie aufgeführt. In dem aus dem Jahr 1967 stammenden Film, knöpft sich Polanski zu parodistischen Zwecken wohlbekannte Gruselklischees vor und arbeitet virtuos mit Slapstick-Elementen. Ein rundes Vergnügen, das auch Jahrzehnte nach seiner Premiere nichts an Effektivität eingebüßt hat.

Nosferatu, ein Meisterwerk des deutschen Stummfilmexpressionismus, wird am Samstag, 20.08.2016, musikalisch begleitet durch das Trio OHR des Jazzmusikers Oliver Strauch. Das Trio OHR nimmt die Idee einer expressionistischen Filmmusiktradition wieder auf, um neue, dem Film entsprechende Klänge zu schaffen. So wird das Genre zu einem „Gesamtkunstwerk“ der Bilder und Klänge.

Ensemble:
Oliver Strauch, drums, percussion
Juan Pablo Tobon, guitar,effects
Rudolf P. Schaaf, double bass, acoustic guitar

Auch in diesem Jahr wird wieder ein kostenloser Shuttle Service vom Parkplatz der Karlsbergbrauerei Tor II hinauf zum Schlossberg angeboten. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass das Parkangebot auf dem Schlossberg sehr begrenzt ist. Fußgänger folgen bitte vom historischen Marktplatz aus der Beschilderung hinauf zum Schlossberg. Der Gehweg dauert etwas 15 Minuten. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Nachfolgend sehen Sie einen kleinen Ausschnitt aus dem Film „Tanz der Vampire“ von Roman Polanskis:

©1966 Warner Bros. Entertainment Inc. All rights reserved. YouTube Standard License

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.