DT2go Lesetipp:

Frühlingsboten im Februar

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

Kleine Galanthus nivalis-Kolonie, Foto: (c) hortipedia.de

Wenn es, wie in diesem Jahr, Phasen mit besonders milden Temperaturen gibt, dann kommen wir im Garten schon die ersten Frühblüher sehen. Schneeglöckchen, Krokus oder Winterling sind die ersten Boten des Frühlings. Manche sind auch etwas vorschnell. Aber diese Pflanzen überstehen eine kalte Nacht normalerweise recht gut. Sie legen dann einfach eine Wachstumspause ein. Diese Pflanzen vor zu niedrigen Temperaturen zu schützen ist jedoch ratsam. Decken Sie die Pflanzen einfach ab, zum Beispiel mit den restlichen Zweigen Ihres Tannenbaums vom letzten Weihnachtsfest. Schauen Sie sich jetzt im Februar im Garten einfach mal um. Wenn Sie Fichten haben, dann suchen Sie diese nach Läusen ab, denn diese können auch im Winter aktiv sein.

Galanthus nivalis - Blütenblätter mit grünen Flecken. Foto: (c) hortipedia.de

Galanthus nivalis – Blütenblätter mit grünen Flecken. Foto: (c) hortipedia.de

Im Februar möchten wir Ihnen das „kleine Schneeglöckchen“ (Galanthus nivalis) näher vorstellen. Es gehört zu den Zwiebel- und Knollenpflanzen und ist durch seine frühe Blüte ein willkommener Frühlingsbote. Schon 1753 beschrieb und benannte Carl Linnaeus die Pflanze. Schneeglöckchen werden zwische 7 und 20 Zentimeter hoch. Die Blätter sind grundständig angeordnet und meist bläulich grün gefärbt. Sie sind lineal geformt und haben einen glatten Rand. Es begleiten jeweils zwei Blätter eine Blüte.

Schneeglöckchen eignen sich sehr gut als Unterpflanzung von sommergrünen Gehölzen wie zum Beispiel Corylus avellana oder Hamamelis. Sie können in Rasenflächen verwildern oder im Steingarten und entlang von Wegerändern für die erste Farbe in der kalten Jahreszeit sorgen. Geeignete Pflanzpartner sind unter anderem Eranthis hyemalis, Leucojum vernum und verschiedene Crocusarten. Der Zierwert von Schneeglöckchen entsteht vor allem durch ihren Duft. Der empfohlene Pflanzabstand für Schneeglöckchen liegt bei 5 bis 10 Zentimetern. Am besten kommen die Pflanzen in Gruppen von 5 bis 10 Stück zur Geltung.

Verblühte Blüten können direkt entfernt werden, sofern Sie keine Selbstaussaat wünschen. Das Laub sollte erst geschnitten werden wenn es vergilbt ist. Die Zwiebeln sammeln so Nährstoffe für die Entwicklung der nächsten Blüte. Die Vermehrung erfolgt normalerweise über Selbstaussaat. Die Zwiebeln können aber auch geteilt werden. Die Teilung sollte erfolgen nach die Blütenzeit vorbei ist und wenn das Laub anfängt zu vergilben.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.