DT2go Lesetipp:

Französische Chansons aus der Belle Époque

Musikshow "PARIS,BERLIN und zurück !" in Homburg-Erbach

Mehrgenerationenhaus „Haus der Begegnung“ in Homburg-Erbach. Foto: (c) Joerg Herrlinger

Patrizia Dejon und Stefan Schöner präsentierten am Sonntag den 17.09. 2017 mit ihren Chansons ein besonderes Bühnen-Event im Mehrgenerationen-Gebäude der AWO „Haus der Begegnung“ in der Spandauer Strasse 10 in Homburg-Erbach.

Patrizia Dejon, bekannt durch die Gruppe „Ça va ?!“ singt schon seit vielen Jahren die unvergesslichen Klassiker der Franzosen und hat in ihrem neuen Musikprogramm erstmalig deutsche Lieder mit im Repertoire. Die Homburgerin läßt die Lieder der Stars aus den Café-Concert und Music-Hall wieder aufleben und präsentiert mal satirisch, mal heiter, zart und temperamentvoll musikalische Höhepunkte.

Durch Kostümwechsel schlüpfte die vielfach talentierte Sängerin in die Rolle historischer, emanzipierter starker Frauen und verkörperte diese nicht nur gesanglich, sondern spielte sie auch. Ihr Publikum wurde somit zeitlich als auch räumlich entführt.

Chansons

Stefan Schöner und Patrizia Dejon präsentierten französische Chansons in Homburg-Erbach.

Von der Belle Époque mit Chansons von Yvette Guilbert (wurde oftmals von Henry de Toulouse-Lautrec portraitiert) über Mistinguett, die Glamourd-Diva der goldenen 20er Jahre (les années folles) gab es auch Titel wie „Parlez-moi d’amour“ von Lucienne Boyer und „J’attendrai“ von Rina Ketty zu hören. Den Abschluß machten Zarah Leanders “Ich weiß,es wird einmal ein Wunder gescheh’n„ sowie Marlene Dietrichs „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt.“

Für die entsprechende stilvolle, atmosphärische Klaviermusik sorgte der Musiker Stefan Schöner. Das Team der AWO im „Haus der Begegnung“ verwöhnte die Zuhörer mit frischem Kaffee und Kuchen.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.