DT2go Lesetipp:

„Elterninitiative krebskranker Kinder“ und die Mukoviszidosehilfe erhielten Spende

Erlös des 14. Weihnachtsmarkt am Stockwäldchen in Oberbexbach gespendet.

Karitativer Weihnachtsmarkt ermöglicht Spende über 55.500 Euro

Rund um den 14. karitativen Weihnachtsmarkt am Stockwäldchen in Oberbexbach hatte es wieder eine Reihe von Neuerungen gegeben. Aber eines ist geblieben: Das Versprechen der Organisatoren, den Spendenerlös des jeweiligen Vorjahres zu toppen.

Nach der Vorlage im Januar 2016 erschien das nahezu unmöglich. 43.000 Euro hatten Claudia und Ludwig Feix, Christine und Peter Hauser, Patrizia und Wolfgang Ritter, sowie Stefanie und Patrick Eisenhuth zu je gleichen Teilen an die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland und die Mukoviszidosehilfe e.V. übergeben dürfen.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von Petra und Uwe Schwarztrauber, die nun aktuell im Boot der Veranstalter als Mitstreiter Platz genommen haben, sowie vieler spendenfreudiger Sponsoren konnten vor wenigen Tagen die beiden genannten Vereine 55.500 Euro in Empfang nehmen. „Wir sind stolz darauf, dass wir das machen dürfen“, sagte Ludwig Feix bei der Spendenübergabe in der Osteria da bacco in Bexbach.

Karitativer Weihnachtsmarkt in Oberbexbach ermöglicht Spende über 55.500 Euro.

Obwohl es anfänglich etwas zäher angelaufen war, seien es am Ende wieder 205 Gewerbetreibende gewesen, die die Idee der genannten Organisatoren finanziell und tatkräftig unterstützt hatten, zum Teil mit üppigen Großspenden, berichtete Peter Hauser. Wunsch sei nun, das Potenzial der Unterstützer zu halten. Hausers Dank galt aber auch allen Privatspendern und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die das wunderschöne Weihnachtsdörfchen mitaufgebaut hatten. „Es war insgesamt etwas Wunderbares und hat richtig Spaß gemacht“, zog er eine persönliche Bilanz.

Wolfgang Ritter freute sich über die Entwicklung des Weihnachtsmarktes aus einer anderen Perspektive: „Ich bin froh, dass inzwischen auch die Jugend richtig zugange ist.“ Ein echtes Familienwerk also. Das sah auch Patrick Eisenhuth so, der deutlich machte, dass das ganzes Projekt ohne diesen Zusammenhalt nicht funktionieren würde. Über viele Jahre hinweg hatte der Unternehmer Uwe Schwarztrauber das Geschehen rund um das Weihnachtsdorf von außen betrachtet. Nun hielt ihn nichts mehr. Er sorgte dafür, dass ein neuer Unterstand dazu kam, schlüpfte in den Rock des Nikolaus hinein, besuchte mit Pferdeschlitten den Weihnachtsmarkt und bescherte allen so ein nachhaltiges Erlebnis. Dass er nun mit Ehefrau Petra das Team verstärkt ist ihm Freude und Ehrensache.

Bei der Spendenübergabe war auch Landrat Dr. Theophil Gallo anwesend: „Es ist einfach Wahnsinn, was Leute bewegen können, wenn sie sich ins Zeug legen. Das Ganze hier ist schlicht ein nicht zu kommentierendes Ergebnis.“ Über die Verwendung der jeweiligen Spenden in Höhe von 27.750 Euro berichteten Ina Ruffing für die Elterninitiative krebskranker Kinder und Evelyn Lill für die Mukoviszidosehilfe. Die Elterninitiative realisiert in diesem Jahr den Neubau eines Kinder- und Jugendhauses für drei Millionen Euro und beteiligt sich an einer Stellenfinanzierung im Universitätsklinikum UKS in Homburg. Die Mukoviszidoeshilfe benötigt das Geld für Forschungsprojekte.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.