DT2go Lesetipp:

Bruchhof-Sanddorf: Geschichte zum Anfassen

Schulprojekt des Saarpfalz-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der „Arbeitsgruppe Vermisstenforschung“

Fundstuecke „Arbeitsgruppe Vermisstenforschung“ Fundstücke der „Arbeitsgruppe Vermisstenforschung“. Foto: (c) Joerg Herrlinger - dt2go.de

Während der Luftangriffe auf Zweibrücken und Homburg in der Nacht vom 14. auf den 15. März 1945 wurde ein britisches Bombenflugzeug von einem deutschen Nachtjäger abgeschossen und stürzte in ein Waldstück bei Bruchhof-Sanddorf. Das Flugzeug vom Typ „Halifax“ hatte eine französische Besatzung an Bord. Alle Besatzungsmitglieder kamen beim Absturz ums Leben.

Vor einigen Monaten erhielt Uwe Benkel, Leiter der bundesweit ehrenamtlich tätigen „Arbeitsgruppe Vermisstenforschung“ aus dem pfälzischen Heltersberg, den Hinweis, wonach sich an der Absturzstelle noch Überreste des Flugzeuges befinden sollten. Zudem vermutet man auch noch mögliche Überreste der Besatzung.

Von den zuständigen Behörden wurden entsprechende Genehmigungen eingeholt, um die Absturzstelle einer näheren Untersuchung zu unterziehen. Dabei waren unter anderem Michael Emser, der Abteilungsleiter für Denkmal- und Museumspflege, sowie Karina Kloos, die Leiterin des Homburger Stadtarchivs, unterstützend mit eingebunden.

Eine erste Voruntersuchung ergab das Vorhandensein von Flugzeugteilen an der Absturzstelle. Während einer Informationsveranstaltung im Karlsberger Hof traf Uwe Benkel auf Eberhard Jung, den Leiter der Arbeitsgemeinschaft Geschichte des Homburger Saarpfalz-Gymnasiums. Man kam ins Gespräch und schon war die Idee für ein gemeinsames Projekt zwischen der „Arbeitsgruppe Vermisstenforschung“ und dem Gymnasium geboren. Benkel nahm daraufhin auch Kontakt zum französischen Konsul in Saarbrüccken, Herrn Frederic Joureau, auf, welcher von dem Projekt ebenfalls begeistert war.

Bereits im September 2015 berichtete Uwe Benkel in einer Vortragsreihe in Homburg-Sanddorf und in Jägersburg über die Flugzeugabstürze. Über diesen Link finden Sie den entsprechenden Artikel.

Diese Website benutzt Cookies

Um unser OnlineMagazin für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Widerspruchshinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.