DT2go Lesetipp:

Atolle, Fjorde und einsame Inseln

Anne Kerber stellt in der HNO-Klinik in Homburg aus.

Ausstellung "Atolle, Fjorde und einsame Inseln" von Anne Kerber. HNO-Klinik des UKS Homburg. Eröffnungstag 23.05.2016. Foto: (c) Jörg Herrlinger

Was wie Bilder aus Urlaubsprospekten oder Reiseführern aussieht, sind in Wirklichkeit Blutgefässe, Haare oder Drüsen. Da kann auch schon einmal eine Speiseröhre aussehen wie die Mündung des Orinokos in Venezuela.

Anne Kerber bei der Eröffnung der Ausstellung "Atolle, Fjorde und einsame Inseln" in der HNO-Klinik des UKS in Homburg.

Anne Kerber bei der Eröffnung der Ausstellung „Atolle, Fjorde und einsame Inseln“ in der HNO-Klinik des UKS in Homburg.

Anne Kerber ist im Hauptberuf Medizi­nisch-technische Assistentin und Leiterin des dermatopathologischen La­bors innerhalb der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Universitätskli­nikum des Saarlandes in Hom­burg. In ihrer Freizeit wandelt sie histologische Bil­der aus dem Labor um und erschafft so Kunstwerke, die an die Pop Art-Kunst von Andy Warhol erinnern. In nebenstehendem  Bild sehen Sie links ein Ausgangsbild und rechts das Ergebnis nach der Umwandlung.

In unserem Interview verrät uns Anne Kerber, was ihre Beweggründe sind und wie sie vorgeht:


Zur Ausstellungseröffnung am vergangenen Montag fanden sich im Atrium der HNO Klinik viele Freunde, Kollegen und Kunstinteressierte ein. Univ.-Prof. Dr. med. Bernhard Schick begrüßte die Gäste und dankte der Künstlerin. Die Laudatio hielt Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogt. Er wies darauf hin, dass der Pop Art-Künstler die absolute Realität fordert. Das bedeutet, dass alle Bildelemente klar definierbare Bestandteile sein müssen. Auch bei Anne Kerber ist das zugrundeliegende Gewebe mit all seinen Strukturen immer noch als solches zu erkennen.

Ausstellung "Atolle, Fjorde und einsame Inseln" von Anne Kerber. HNO-Klinik des UKS Homburg. Laudator Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogt (Bildmitte). Foto: (c) Jörg Herrlinger

Ausstellung „Atolle, Fjorde und einsame Inseln“ von Anne Kerber. HNO-Klinik des UKS Homburg. Laudator Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogt (Bildmitte). Foto: (c) Jörg Herrlinger

Die Ausstellung „Atolle, Fjorde und einsame Inseln“ ist im Rahmen der Reihe „Kunst in der HNO“ noch bis zum 30. Juli zu sehen.

Ort:
Atrium der HNO Klinik Universitätsklinikum des Saarlandes
Gebäude 6, 1. OG
66424 Homburg

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.