DT2go Lesetipp:

ARTmosphäre: Kunst unter freiem Himmel in Homburg

Teilnehmerrekord beim Tag der bildenden Kunst.

Malgruppe Homburg Kirrberg. Gemeinschaftsarbeit. ARTmosphäre Malgruppe Homburg Kirrberg. Gemeinschaftsarbeit. Foto: (c) Joerg Herrlinger

Immer mehr Künstlerinnen und Künstler melden sich bei der ARTmosphäre in Homburg an. Im vergangenen Jahr waren es mehr als 70. Dieses Jahr wird sich diese Zahl wohl sogar verdoppeln, vermutet der Kulturbeigeordnete der Stadt, Raimund Konrad.

Mit Künstlern plaudern, ihnen bei der Arbeit über die Schulter schauen und sich selbst in ersten Pinselstrichen und Modellagen probieren: all das bietet am 27. August 2016 die 5. Homburger ARTmosphäre. Berufs- und Freizeitkünstler aus Homburg, dem Saarpfalz-Kreis, der Region und sogar dem angrenzenden Frankreich bieten einen kunterbunten Überblick über ihr Schaffen. Unterschiedliche Stile und Techniken lassen Kunstwerke wie Zeichnungen, Porträts, Karikaturen, Aquarelle und Ölgemälde entstehen.

Auch Kunsthandwerk, das nicht dem Mainstream entsprungen ist, wird zu finden sein. Was versteht man unter Klöppel-, Recycling-, Textil- oder Filzkunst? Wie gestaltet man Fotografien? Was ist Computerstickerei? Diese Fragen werden im besonderen Flair der Homburger Altstadt beantwortet. Pantomime und Musik runden den künstlerischen Tag ab.

„Planetengetriebe“ nennt Susanne Freiler-Höllinger dieses Werk. Foto: (c) Verein

„Planetengetriebe“ von Susanne Freiler-Höllinger. Sie stellt auch bei der ARTmosphäre aus. Foto: (c) Privat

Eine ganz besondere Kunstrichtung wird die Künstlerin Susanne Freiler-Höllinger präsentieren. Es handelt sich um „Elektronik KUNST“. Wie uns die Künstlerin vorab erklärte ist ihre „Elektronik KUNST“ die Integration elektronischer Bauteile unter Anwendung experimenteller Zeichentechniken. Das Innenleben von Computern und technischen Geräten, die faszinierenden Formen und Farben, die bizarre Wunderwelt aus Chips, Platinen, Motherboards, Widerständen, Laufwerken… motivieren die Künstlerin Susanne Freiler-Höllinger zu immer neuen Kreationen und experimentellen Exponaten. Im Fokus ihres künstlerischen Schaffens beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen der Elektronik in unserem täglichen Leben.

In ihrer Upcycling-Kunst steht das Zeichnerische im Vordergrund und wird durch die Elektronikteile sowohl in einem provozierend bis harmonischen, mitunter auch heiteren Spannungsgeflecht verarbeitet. Susanne Freiler-Höllinger stellt regelmäßig aus. Ihre Werke wurden zuletzt u.a. auf der ARTe Sindelfingen, Berliner Liste, ART FAIR Hannover, ART Sylt, IT-Messe Darmstadt und in Computerfirmen in den USA und im Business- und Innovations Zentrum „Kreativität trifft Technologie“ präsentiert. „Es ist fantastisch zu beobachten, dass die Atmosphäre rund um meine Bilder sehr heiter und entspannt ist, da ich die elektronischen Bauteile auf sehr unkonventionelle Art und Weise verarbeite und in einen für die Besucher ungewohnten, überraschenden Konsens setze“, so die Künstlerin über ihre Elektronik-Kunst.

Rahmenprgramm:

Die ARTmosphäre findet auch diesmal in der Innenstadt, vom Marktplatz über die Eisenbahnstraße, den Ilmenauer Platz bis hin zum Christian-Weber- Platz statt. Beim Rahmenprogramm ist wieder Abwechslung und Unterhaltung angesagt. Walking Acts werden die Besucher und Kinder erfreuen.  Auf dem historischen Marktplatz spielt am Samstag, 27. August, die rumänische Balkan-Brass-Band „Fanfare Ciocarlia„.

DT2go-Wochenpost 

Jetzt kostenfrei unseren Newsletter bestellen!

Wir beachten die Datenschutzbestimmungen.